Ortschaft Hymendorf

Wegweiser©Stadt Geestland Als charakteristische Moorsiedlung 1829 nach einem einheitlichen Plan durch das Hannoversche Amt Bederkesa nach dem Muster der Finndorfschen Moorkolonie gegründet. Zur Erschließung des Moores wurden zunächst schnurgerade feste Wege angelegt. Dann durchzog man das Moor mit einem Kanalnetz, die Hauptkanäle dienten dabei gleichzeitig als Transportwege für kle ine Torfkähne.

In dem vier Kilometer langen Hymendorf gibt es die genaue Nachbildung einer alten Moorkate, der ersten Hausform, die die Kolonisten vor zweihundert Jahren benutzten. Das Leben im Moor war hart und entbehrlich. Nicht umsonst gilt der Spruch: „Dem Ersten den Tod, dem Zweiten die Not, dem Dritten das Brot“.
Moorkate©Stadt Geestland
In unserer hektischen Zeit ist ein alter Hochzeitsbrauch in Hymendorf erhalten geblieben. Mehrere Tage vor einer Hochzeit sucht der Hochzeitsbitter die einzuladenden Familien auf und überbringt die Einladung zur frohen Feier. Seine besonderen Kennzeichen sind seine mit bunten Bändern geschmückte Mütze und der ebenso verzierte Handstock. In jedem Haus trägt er seinen althergebrachten Inbittervers vor. In manchen Häusern wird dem Inbitter ein Schluck spendiert und ein neues Band an die Mütze gesteckt. Moorkate 2©Stadt Geestland