Schulische Bildung

Schulische Bildung bedeutet, junge Menschen bei der Gestaltung ihrer Zukunft zu begleiten und sie zu darin zu befähigen, verantwortungsbewusste Entscheidung für die Zukunft zu treffen.

Eine Aufgabe für Kommunen ist es, den Aufbau und die Weiterentwicklung lokaler und regionaler Netzwerke und Kooperationen zu unterstützen, anzuregen, zu fördern, den örtlichen Strukturen anzupassen und vor allem über die eigenen Grenzen hinaus auszubauen.

Nachhaltige Projektwoche 2018, Grundschule©Stadt Geestland Schulen können ihre schuleigenen Konzepte mit Kooperationen und Bildungsaktivitäten im Alltag partizipativ und inklusiv erfahrbar machen, sich in alle Richtungen öffnen, um Schnittstellen und Kooperationen mit außerschulischen Akteuren (z.B. mit Schulfördervereinen, NGOs, Wirtschaft und BNE-relevanten Lernorten wie z.B. Bildungsstätten) nutzen zu können.

Unsere Schulen sind als  „Umweltschule“ oder auch  „Fairtrade“- Schule ausgezeichnet. Außerdem bieten sie „nachhaltige“ Projektwochen und MINT-Angebote für Schülerinnen und Schüler an, unterhalten Schülerfirmen und nehmen an Wettbewerben teil. Zusammen mit der Stadt werden Jugendbeteiligungsprojekte durchgeführt und Kooperationen zu außerschulischen Lernorten gepflegt. Auch berufsvorbereitende Angebote gehören in Geestland an den Schulstandorten dazu.

Ansprechpartner:

Frau Sonja Thomas
Tel.: 04743 937-1523
Fax: 04743 937-1529