Kommunen für morgen

Nachhaltige kommunale Entwicklung ist weder eine leere Phrase noch ein unerreichbarer Wunsch. Per Gesetz sind die Kommunen zum Gemeinwohlauftrag verpflichtet. Viele Strategien und Instrumente für eine entsprechende Gemeindeentwicklung sind bereits vorhanden, für einige neue Herausforderungen müssen sie allerdings noch erarbeitet werden. Eine der zentralen Anforderungen an die Zukunftsfähigkeit unserer Gemeinwesen liegt darin, über das eigentliche Tagesgeschäft hinaus die langfristigen Entwicklungsaufgaben einer Kommune im Blick zu behalten. Dies kann nur dann geschehen, wenn sich Verwaltung, Politik und Zivilgesellschaft den Herausforderungen der Zeit gemeinsam stellen. Selbstverständlich bedarf es nicht nur der Anstrengungen in der Kommune, auch der Staat muss unterstützend tätig werden.

Nachhaltige Stadtentwicklung ist kein statischer Zustand, sondern dynamisch mit einer ständigen Anpassung an sich ändernde Bedingungen gebunden. Das Konzept von nachhaltigen Kommunen muss zudem die Frage nach den menschlichen Bedürfnissen heute und in Zukunft in den Vordergrund stellen sowie ihren Bürgerinnen und Bürgern in Lebensbereichen wie Arbeit, Kultur, Wohnen, Soziales oder Freizeit hohe Qualität und Vielfalt bieten. Diese hohen Standards gilt es auch für die Zukunft zu sichern.

Jede Kommune wird aufgrund der Lebenswirklichkeit und der Lebenssituation ihrer Menschen vor Ort eigene Wege zu einer nachhaltigen Kommune gehen. Sie wird eigene Lösungsansätze finden für

  • eine nachhaltige Leitbildentwicklung, die regelmäßig evaluiert und weiterentwickelt wird,
  • nachhaltige Strukturen, die eine dauerhafte Mitsprache und Mitverantwortung der Bürgerinnen und Bürger an den kommunalen Weichenstellungen gewährleisten,
  • einen möglichst großen kommunalen Gestaltungsspielraum, der auch durch den Staat subsidiär, vor allen Dingen monetär gesichert werden muss,
  • eine leistungsfähige Infrastruktur (auch digital)
  • „Soft Skills“ wie innovative Bildungsangebote oder Nahversorgung, um den demografischen
  • Wandel vor Ort zu gestalten,
  • die Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements durch geeignete Rahmenbedingungen und Anlaufstellen,
  • starke regionale Wirtschaftskreisläufe, ein effizientes und effektives kommunales Energiemanagement,
  • eine gesicherte, transparente und nachhaltige Haushaltsführung,
  • vernetzte Lösungen, die auch über den eigenen Tellerrand hinausreichen.

Die Stadt Geestland bietet interessierten Kommunen ein Trainee-Programm nebst einer Checkliste auf dem Weg zu einer nachhaltigen Kommune an.

Ansprechpartner:

Herr Thorsten Krüger
Tel.: 04743 937-1510
Fax: 04743 937-1509

Ansprechpartner:

Frau Britta Murawski
Tel.: 04743 937-1520
Fax: 04743 937-1529