Rollendes Corona-Testcenter fährt durch Geestland

Veröffentlicht am: 24.03.2021

Testmobil©Stadt Geestland „Ungewöhnliche Zeiten verlangen ungewöhnliche Maßnahmen“, sagt Bürgermeister Thorsten Krüger. Und ungewöhnlich ist sie ganz ohne Zweifel: die Idee, ein mobiles Corona-Testcenter in Form eines umgebauten Wohnmobils durch Geestland zu schicken. Am Donnerstag, 25. März, wird das Testmobil erstmals im Einsatz sein – und zwar vor dem Rathaus in Bad Bederkesa. Von 13 bis 15.45 Uhr kann man sich unter dem Vordach des Campers auf eine Corona-Infektion testen lassen. Von 16.15 bis 19 Uhr steht das Testmobil dann im Handels- und Gewerbepark, genauer: auf dem Parkplatz beim Edeka-Center Küver. Das Angebot ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig. Das Ergebnis des Schnelltests liegt nach rund 15 Minuten vor.

Aufgrund der hohen Nachfrage können Wartezeiten auftreten. Witterungsbedingt kann es zu Einschränkungen kommen.

Am kommenden Freitag steht das Mobil auf dem Parkplatz der Grundschule Drangstedt (13 bis 15.45 Uhr) sowie vor der Discothek Roes in Lintig (16.15 bis 19 Uhr). Am Montag, 29. März, macht der Camper vor dem Dorfgemeinschaftshaus in Sievern (13 bis 15.45 Uhr) und am Lindenhofzentrum in Langen (16.15 bis 19 Uhr) Station. Am darauffolgenden Dienstag können sich die Menschen gegenüber der Kita Kührstedt (13 bis 15.45 Uhr) und beim ehemaligen Gasthof Scheper in Köhlen (16.15 bis 19 Uhr) testen lassen. Weitere Termine wird die Stadt Geestland ab sofort in regelmäßigen Abständen auf ihrer Internetseite bekanntgeben.

Das Projekt realisiert die Stadt Geestland in Kooperation mit dem DRK-Kreisverband Wesermünde, der auch das Wohnmobil zur Verfügung stellt. „Das Testmobil soll dazu beitragen, ein flächendeckendes Testangebot für die Menschen in unserer Stadt zu schaffen und die Wege so kurz wie möglich zu halten – als ergänzendes Angebot zu den bisherigen Testmöglichkeiten bei Ärzten und Apothekern“, erklärt Thorsten Krüger. „Wenn der Bedarf da ist, können wir uns auch vorstellen, dass das Testmobil an sechs Tagen in der Woche, von Montag bis Samstag, immer von 9 bis 19 Uhr, durch Geestland fährt“, sagt Hennig Dageförde, Kreisgeschäftsführer beim DRK Wesermünde. „Ich freue mich sehr, dass wir dieses Angebot in Geestland auf die Beine stellen können und bin gespannt, wie viele diesen Service tatsächlich nutzen werden.“ Das DRK wird das Testmobil mit zwei Mitarbeitern besetzen, die sich um die Abstriche kümmern. Im Inneren des Campers werden die nötigen Formalitäten erledigt, getestet wird ausschließlich draußen unter freiem Himmel. „Mit dem DRK haben wir einen starken und erfahrenen Partner an unserer Seite, der auch die Corona-Tests in den Kindertageseinrichtungen übernimmt“, sagt Thorsten Krüger und bedankt sich „für die tolle Unterstützung“.

Mit der Ausweitung von Corona-Tests verbindet Geestlands Bürgermeister die Hoffnung auf eine baldige Rückkehr zur Normalität. Es gehe jetzt vor allem darum, den Bürgerinnen und Bürgern zeitnah eine Öffnungsperspektive aufzuzeigen. In der Woche nach Ostern möchte das Land Niedersachsen mit Modellprojekten an den Start gehen, bei denen Menschen mit einem negativen Corona-Schnelltest das Einkaufen oder der Besuch von Kulturveranstaltungen ermöglicht wird. In ausgewählten Kommunen soll erprobt werden, ob man mit mehr Tests eine Öffnung des Handels oder auch den Besuch der Außengastronomie ermöglichen kann. „Auch wir als Stadt Geestland wollen uns gerne an diesem Modellprojekt beteiligen. Wir arbeiten hier bereits an einem entsprechenden Konzept und stehen im Dialog mit vielen Akteuren unserer Stadt“, verrät der Bürgermeister. „Es ist jetzt wichtiger denn je, dass wir positiv denken und praktische Lösungen entwickeln, die uns dabei helfen, schnellstmöglich aus dieser Pandemie herauszukommen. Neben der Ausweitung von Tests hat das Thema Impfen für uns Priorität. Auch hier tun wir unser Möglichstes, um den Menschen schnell und effektiv zu helfen. Wenngleich wir uns eingestehen müssen, dass wir als Kommune in dieser Hinsicht deutlich weniger Handlungsspielraum haben als der Bund und die Länder, was man aus unserer Sicht mal überdenken sollte.“

Fragen rund um das Testmobil beantwortet die Stadt Geestland unter 04743 937-1617.