Gleichstellungsbeauftragte

Ich bin für Sie da, wenn Sie

  • Fragen haben zum Thema Kinderbetreuung in der Stadt Geestland
  • Vorträge zu verschiedenen Themen wünschen
  • sich beschweren wollen über Benachteiligungen im sozialen oder beruflichen Alltag
  • Unterstützung haben möchten, um ihre Rechte durchsetzen zu können
  • Kontakt suchen zu anderen Frauen in Organisationen, Vereinen, Initiativen
  • Informationsmaterial zu Themen aller Art benötigen

Alle Gespräche werden vertraulich behandelt.
Folgende Projekte wurden initiiert:

  • Informationsbörse für Frauen
  • Unternehmerinnenmesse
  • Unternehmerinnenkongress
  • Bücherdrachenfest
  • Kinder-Profi-Service
  • Senioren-Informationsbörse
  • Seniorengesundheitswoche

Gewöhnlich trifft sich der Frauenstammtisch an jedem ersten Dienstag im ungeraden Monat.

Der Frauenstammtisch ist ein überparteilicher Treffpunkt für Frauen. Bei zwanglosen Zusammenkünften sprechen Frauen über allgemein interessierende Themen des täglichen Lebens, sie tauschen Informationen aus und knüpfen Netzwerke. Der Frauenstammtisch besteht seit September 1996.

Wenden Sie sich auch gerne an mich, wenn Sie Ideen, Anregungen etc. für Veranstaltungen oder Projekte haben.

Gesetzliche Grundlagen

Grundgesetz Art. 3 Abs. 2:
„Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“

Niedersächsische Verfassung Art. 3 Abs. 2 Satz 3:
„Die Achtung der Grundrechte, insbesondere die Verwirklichung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern, ist eine ständige Aufgabe des Landes, der Gemeinden und Landkreise.“

Der Rat der Stadt Langen hat mich am 01.04.2000 hauptamtlich in das Amt berufen. Mit der Bildung der Stadt Geestland am 1. Januar 2015 bin ich zusätzlich für die ehemalige Samtgemeinde Bederkesa zuständig. Als Gleichstellungsbeauftragte habe ich die gesetzlich festgelegte Aufgabe, zur Verwirklichung der Gleichstellung in unserer Stadt beizutragen.

Eines der zentralen Themen meiner Arbeit ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Denn gerade die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist eine wesentliche Voraussetzung für die faktische Gleichstellung der Geschlechter.

„Es ist ein grundlegender Irrtum, bei der Gleichberechtigung von Gleichheit auszugehen. Die Gleichberechtigung baut auf Gleichwertigkeit auf, die Andersartigkeit anerkennt.“ (Elisabeth Selbert, Juristin und Politikerin, eine der Mütter des Grundgesetzes)

 



22 Gleiches Recht für alle: Geestlands Gleichstellungsbeauftragte Gaby Maschke ist auch für Matthias Wittschieben gleich zur Stelle und hört sich seine doofen Fragen an.©Stadt Geestland
N.N.