Energiewerk

Pressekonferenz am 03. September 2020

Foto_PK_Energiewerk©Stadt Geestland Am 03. September 2020 fand eine Pressekonferenz zum Energiewerk statt. Bürgermeister Thorsten Krüger und Projektleiter Heiko Ullrich erläuterten ausführlich den anwesenden Vertretern der Politik und der Presse den Bau des Energiewerkes, das mit der Höchstfördersumme der N-Bank in Höhe von einer Million Euro gefördert wird. Auch  zu den eingegangenen Bedenken wurde umfassend Stellung bezogen.

Nachstehend die Pressemitteilung der Stadt Geestland

Förderung


Die Stadt Geestland plant die Errichtung eines Energiewerks zur Versorgung eines Schwimmbades (Moor-Therme) und einer Schule (Schule Am Wiesendamm) mit regenerativer Energie. Dadurch sollen jährlich rd. 900 t CO2 eingespart werden.

Das Herzstück bildet ein Biomasse-Heizwerk, welches vor allem mit Hackschnitzeln aus laufenden Landschaftspflegemaßnahmen betrieben werden soll. Dadurch wird der deutlich überwiegende Teil der notwendigen Wärme aus nachwachsenden Rohstoffen bzw. Abfall erzeugt (etwa 75 %  in den Monaten September bis Mai). In den Sommermonaten soll die notwendige Wärme über Freiflächen-Solaranlagen (Solarthermie) erzeugt werden (etwa 20 %). Lediglich zur Deckung möglicher Versorgungslücken sind Redundanzen zu berücksichtigen. Zur Anbindung der beiden Einrichtungen wird ein hocheffizientes Nahwärme-Netz errichtet und mit modernster Technik gesteuert.

Außerdem werden sowohl die Moor-Therme als auch die neuen Gebäude mit PV-Anlagen versehen. Dadurch wird nicht nur der anfallende Prozessstrom abgedeckt, sondern auch ein Teil des bisher notwendigen Stromes der Therme durch Sonnenenergie ersetzt.

Zusätzlich soll zur Veranschaulichung ein Seminarraum eingerichtet und aktive Umweltbildung direkt an der Stätte der Erzeugung regenerativer Energie betrieben werden.

Ansprechpartner:

Herr Heiko Ullrich
Tel.: 04743 937-1540
Fax: 04743 937-1549