Seen

Bederkesaer See

Bederkesaer See©Bernd Schlüsselburg Der landschaftliche Reiz Bad Bederkesas ist undenkbar ohne seinen 227 Hektar großen Moorsee. Der malerisch gelegene See am Geestrand ist das Ziel vieler Gäste.
Neben den Einheimischen genießen viele Ausflügler und Wassersportler die Bootsfahrten, Segelpartien und Spaziergänge auf dem Seedeich. Schwimmen sollte man in diesem See allerdings nicht, er ist lediglich ca. einen Meter tief und durch die wenige Bewegung im Wasser ist der Boden sehr moorig. Es besteht die Gefahr des Steckenbleibens.

Das Befahren des Sees mit Motorbooten ist nicht erlaubt. Der Ort ist jedoch über den Elbe-Weser-Schifffahrtsweg auch für die Motorbootfahrer mit der ganzen Welt verbunden.

Gegen Vorlage einer gültigen Angelkarte, können  Aale, Brassen, Plötze, Rotfedern, Barsche, Zander, Karpfen, Schleie und vereinzelt Hechte im See gefangen werden.

Für Gäste werden nach Vorlage eines Bundesfischereiausweises Angelkarten gegen Gebühr ausgegeben:

1. für den Bederkesaer See bei der Touristinformation, Berghorn 13, Tel.: 04745 9433-5 
2. für den Bederkesa-Geeste-Kanal bei Pieper (Fahrräder und Spielwaren), Tel.: 04745 1634

                                                                                   Flögelner See

Flögelner See©Klaus Pülsch Der Flögelner See ist ein etwa 1,55 Quadratkilometer (= 155 Hektar) großer Moorsee in der Nähe der Ortschaft Flögeln nördlich des Moorheilbades Bad Bederkesa im Norden von Niedersachsen. Es besteht eine Wasserverbindung zum Halemer und zum Dahlemer See, die beide unter Naturschutz stehen.

Der See grenzt im Nordosten an weitläufige Moorgebiete. Im See gibt es eine kleine Halbinsel, auf der man die Überreste einer Turmhügelburg erkennen kann. Von einer Aussichtsplattform an der Seite des Dorfes hat man eine gute Aussicht auf die Pflanzen- und Tierwelt des Sees.

Am See nisten zahlreiche Vogelarten und im Winter kommen aus Nordeuropa und Russland Singschwäne hinzu.

Der südliche Seeabfluss führt über die Aue zum Hadelner Kanal, der Teil des Elbe-Weser-Schifffahrtsweges ist. Der Seeabfluss ist nicht schiffbar, aber für Paddler geeignet.

Halemer und Dahlemer See

Der Halemer See (ca. 80 Hektar) und der Dahlemer See (ca. 110 Hektar) sind Niedermoorseen und liegen nordwestlich der Ortschaft Flögeln. Zusammen mit dem Flögelner See liegen sie vollständig im Naturschutzgebiet Ahlenmoor. Die Seen sind miteinander verbunden, zum Flögelner See besteht ein natürlicher Seeabfluss.
An den Seen nisten zahlreiche Vogelarten. Im Winter werden oft Singschwäne beobachtet. Es gibt mehrere Aussichtstürme von denen einer am Dahlemer See 10 m hoch ist und von denen sich die Tier- und Pflanzenwelt sehr gut beobachten lässt. Der Halemer und der Dahlemer See sind für Wassersportaktivitäten gesperrt, eröffnen aber Wanderer reizvolle Eindrücke von unberührter Natur.

Die Seen sind Teil der sogenannten „Vier-Seen-Platte“.
Zu ihr gehören:

  • der Bederkesaer,
  • der Flögelner,
  • der Halemer und
  • der Dahlemer See

Sieverner See

Sieverner See©Stadt Geestland Der Sieverner See ist in der Badesaison ein kostenloses Freibad mit einem kleinen Sandstrand, einer Liegewiese, einem Kinderspielplatz, einem Kiosk und einer DLRG Station.
Mit seiner ausgedehnten Flachwasserzone im Bereich des öffentlichen Badens ist der See für Familien mit kleinen Kindern sehr gut geeignet.